KACE und Desktop Authority: Benutzerfreundliche, umfassende und erschwingliche Systemverwaltung.
Dank der Dell KACE Appliance können wir eine Aufgabe, die normalerweise wahrscheinlich drei oder vier Personen benötigen würde, mit nur zwei erledigen.
Bryon Black, South Coast Water District

Windows 7 Migration

Unterstützung bei der Bereitstellung von umfassenden Funktionen für eine schnelle und zuverlässige Migration

Seit Windows 7 erhältlich ist, stellt sich für viele Organisationen nicht mehr die Frage, ob, sondern wie eine Migration durchgeführt werden soll. Jetzt, wo die Lebensdauer von XP abläuft und Vista für die meisten nur einen übersprungenen Schritt darstellt, steht vielen Organisationen die vollständige Windows 7 Migration bevor. Über die notwendigen Aufgaben der eigentlichen Einführung von Windows 7 und der Erhaltung von Benutzerdaten hinaus gibt es weitere Herausforderungen bei der Migration: die aktualisierbaren Computer und die unter Windows 7 unterstützten Anwendungen identifizieren und sicherstellen, dass die Lizenzverfolgung während des Prozesses nicht unterbrochen wird. Zudem haben in einer kürzlich durchgeführten Dell KACE Umfrage 83 % der Befragten angegeben, dass sie nicht auf Vista umstellen, sondern gleich Windows 7 einführen möchten. Bei dieser Strategie könnte es zu erheblichen Komplikationen kommen, weil Microsoft keine direkten Upgrades von Windows XP auf Windows 7 unterstützt und eine Neuinstallation erfordert.

Die Lösung

Dell KACE Appliances können den Prozess der Migration zum Betriebssystem Windows 7 dank einfach bereitzustellender und benutzerfreundlicher Appliances optimieren. Der KACE Appliance-basierte Ansatz spart Ihnen Zeit und Geld dank einer Lösung, die dazu beiträgt, Aufgaben wie die Migration des Benutzerstatus, die Betriebssystembereitstellung und die Anwendungsverteilung zu vereinfachen, und so den Umstieg auf Windows 7 zu beschleunigen und die Ausfallzeit von Endbenutzern zu minimieren. Nach der erfolgreichen Durchführung einer Windows 7 Migration können mithilfe von KACE Appliances Funktionen zur PC-Lebenszyklusverwaltung wie Funktionen zur Verwaltung von Patches und Konfigurationen bereitgestellt werden, wodurch noch mehr Einsparungen möglich sind.

Folgende Funktionen von KACE Appliances tragen zu einer erfolgreichen Windows 7 Migration bei:

Windows 7 Migration
  • Treiberverwaltung in der K2000 ist ein Kinderspiel. Die Treiberzufuhr lädt mittels eines Computermodells automatisch die aktuellen Windows 7 Treiber direkt auf Ihre K2000. In anderen Fällen ermöglicht Ihnen die Treibersammlungsapplikation, Windows 7 Treiber von einem Rechner hochzuladen, den Sie manuell aktualisiert haben.
  • Die Windows User State Migration ermöglicht es Ihnen, bei der Installation von Windows 7 benutzerspezifische Dateien und Einstellungen beizubehalten. Sie können bei der Installation eines Betriebssystems oder von Anwendungen Benutzerdateien und -einstellungen migrieren, wodurch Ausfallzeiten für Endbenutzer minimiert werden und das Risiko, dass wichtige Informationen verloren gehen, verringert wird. Mit User State Migration Vorlagen können Sie beim Kopieren von Daten Compliancestandards des Unternehmens durchzusetzen und so sicherstellen, dass nicht unterstützte Daten (wie MP3-Musikdateien oder MP4-Videodateien) nicht übertragen werden.
  • Bestandsanalyse Unterstützt Sie bei der Prüfung, ob Rechner Windows 7-fähig sind. Die KACE Appliance ermittelt Rechner in Ihrem Netzwerk und erfasst detaillierte Hardware- und Softwarebestände. Die Appliance kann dann bei der Prüfung helfen, welche Rechner in einem Netzwerk für die Bereitstellung von Windows 7 bereit sind. Ein innovatives Protokoll über die Kommunikation zwischen Client und Server führt mehrmals am Tag Bestandserfassungen durch und hilft so dabei sicherzustellen, dass Ihre Daten immer aktuell sind.
  • K-Imaging ist ein flexibles dateibasiertes Imaging Format. Sie können Dateien und Ordner einfacher zu einem Windows 7 K-Image hinzufügen. Die KACE Appliance hilft Ihnen mittels K-Imaging, bei der Erfassung, Speicherung und Bereitstellung von Windows 7 Images überflüssige Übertragungen zu vermeiden.
  • Netzwerk-Betriebssysteminstallation ermöglicht Ihnen, die Erstellung von Gold Master Referenzrechnern, die für die Imageerfassung von Windows 7 eingesetzt werden, zu automatisieren. Durch das Slipstreamen von Treibern ermöglicht die KACE Appliance im Rahmen einer Netzwerk-Betriebssysteminstallation eine hardwareunabhängige Bereitstellung von Windows 7.
  • Asset Management hilft bei der Überwachung des Betriebssystems Windows 7 sowie bei der Einhaltung der Softwarelizenzbestimmungen. Der KACE Asset-Verlauf überwacht Assets, wenn sie aufgrund einer Windows 7 Migration Hardware- und Softwareänderungen durchlaufen. Erfassung der Softwarenutzung zeigt die Windows 7 Software in Ihrem Netzwerk, die tatsächlich genutzt wird, im Vergleich zu der Software an, die nur installiert ist. Nicht verwendete Softwarelizenzen können dann neu zugeteilt oder zurückgezogen werden, was Ihrem Unternehmen dabei hilft, Geld zu sparen.
  • Patch-Verwaltung ermöglicht es Ihnen, relevante Windows 7 Patches und Updates für Rechner auf lokalen und Remote- Netzwerken bereitzustellen, sobald sie verfügbar sind. Verlassen Sie sich ganz einfach auf die KACE Appliance, die Windows 7 Updates verteilt. So müssen Sie nicht auf die vollständigen Service Packs von Microsoft warten.
  • Konfiguration vor und nach der Bereitstellung hilft bei der einfachen Bündelung relevanter Windows 7 Anwendungen durch die Verwendung von Thin Images - eine bewährte Methode bei der Bereitstellung von Systemen. Da Thin Images nur das Betriebssystem und Anwendungen beinhalten, die von allen in Ihrem Unternehmen benötigt werden, müssen Sie dank der Thin Images weniger Images pflegen. Und da Thin Images schlichter sind, werden zuverlässigere Bereitstellungen ermöglicht und Benutzer profitieren von weniger Ausfallzeiten.
  • Remote-Standortverwaltung ermöglicht Ihnen die Migration von Rechnern außerhalb des Netzwerks am Hauptstandort nach Windows 7. Für die Technologie der Remote-Standortverwaltung der KACE Appliance ist praktisch keine spezielle Hardware erforderlich. Sie genießen weiterhin den Komfort einer zentralisierten Administrationskonsole, während das Remote-Netzwerk als Bereitstellungsmodul dient.